Karl von Wogau MdEPKarl von Wogau MdEP
Deutsch English Francais
Wogau-Bericht zur Europaeischen Sicherheitsstrategie 2009



Büro Freiburg:


Dr. Karl von Wogau
Kaiser-Joseph-Str. 284
D-79098 Freiburg im Breisgau
Tel: 0049-761-2180841
Fax: 0049-761-2180871
Email: info@wogau.de

Büro Brüssel:

Kangaroo Group
Rue Wiertz 11
B-1050 Bruessel
Tel.: 0032-2-2806095
Fax: 0032-2-2800784


Informationen zum Buch...

Karl von Wogau: US-Raketenschutzschild kann nicht ganz Europa schützen- gemeinsames System notwendig

Der Europaparlamentarier Karl von Wogau hat sich für den Aufbau eines europäischen Raketenabwehrsystems gegen den Iran ausgesprochen. Diese Abwehr für ganz Europa müsse von der NATO diskutiert und aufgebaut werden, sagte der CDU-Politiker, der Vorsitzender des Unterausschusses für Sicherheit und Verteidigung im Europäischen Parlament ist.

Zu diesem System gebe es bisher nur eine Machbarkeitsstudie der NATO. Es sei zusätzlich zu den bereits in Polen und Tschechien geplanten Raketenabwehrstationen der USA notwendig, da das US-System nicht ganz Europa schützen könne. "Das Schlimmste, was geschehen könnte und was wir als Europäer keinesfalls akzeptieren können, wäre ein Europa, in dem es zwei Sicherheitszonen gäbe", sagte von Wogau.

Auch Europa werde durch den Iran bedroht, wenn auch nicht ganz so stark wie die USA. Es gebe "glaubhafte Nachrichten", dass der Iran Fortschritte bei der Entwicklung von Trägerraketen gemacht habe und damit den Süden Europa erreichen könnte.

Die atomare Bedrohung sei hingegen schwieriger einzuschätzen, sagte von Wogau. Es handle sich aber "nicht nur um Kraftmeierei" der iranischen Präsidenten Ahmadinedschad. Wer vorhabe, Israel von der Landkarte zu streichen, müsse besonders ernst genommen werden. Von Wogau sprach sich zudem dafür aus, alle diplomatischen Möglichkeiten gegenüber dem Iran zu nutzen.

Das Interview von Karl von Wogau im Deutschlandradio in ganzer Länge als mp3-Datei hier.

© Karl von Wogau 2009
nach oben